Aquarium einrichten - Bodengrund

Was für einen Bodengrund?

 

Kies Bodengrund

Kies als Bodengrund

Bei der Neueinrichtung eines Aquariums sollte man beim Bodengrund beginnen. Dieser ist sowohl optisch für den Beobachter, als auch für die Wasserqualität von Bedeutung, da er nützlichen Bakterien einen Raum zur Ansiedlung bietet. Als Bodengrund kann sowohl Kies, als auch Sand verwendet werden.

Kies ist in unterschiedlichen Farben und Größen erhätlich. Vor allem sollten die Steinchen aber nicht scharfkantig, sondern rund geformt sein, damit sich die Fische nicht daran verletzen können.

Des weiteren sollte auf die Bedürfnisse der Tiere acht gegeben werden.

Manche Fische, wie z.B. Haibarben (Balantiocheilos melanopterus) gründeln im Sand nach Futter. Damit die Tiere dieses natürliche Verhalten fortführen können, ist Sand als Bodengrund notwendig. Man sollte sich also vor dem Kauf der Fische ausführlich über ihre Bedürfnisse informieren.

 

Aquarium mit Bodengrund versehen

 

Foto : aboutpixel.de /

Pinzettenfisch © Ilka Funke-Wellstein

Bei einer Neuanschaffung sollte der Kies zuvor einmal in einem Sieb durchgewaschen werden.

Wer eine Bodenheizung besitzt sollte den Heizdraht nun am Grund des Aquariums ausbreiten. Die Bodenheizung sorgt für eine leichte Zirkulation von Wasser und Sauerstoff innerhalb des Bodengrundes und verbessert das Pflanzenwachstum. Eine Bodenheizung ist aber nicht von Nöten.

Anschließend kann der Kies auf dem Beckengrund verteilt werden. Die Höhe der Fläche sollte überall mindestens 5-6 cm betragen. Wenn man den Bodengrund von vorne nach hinten leicht ansteigen lässt, wirkt das Aquarium größer.